Wenn es in eurem Dekanat mehr als “nur” eine Pfarreigruppe gibt, könnt ihr euch zu einer Dekanatsebene zusammenschließen. Das ist ziemlich sinnvoll, weil:

  • Ihr euch regelmäßig treffen werdet und euch so austauschen könnt.
  • ihr eure eigenen Ideen vertreten und mit Arbeitskreisen durch mehr Manpower verwirklichen könnt.
  • ihr nicht alleine dasteht und eine weiter Anlaufstelle für Fragen aller Art habt.
  • gemeinsam oft viel mehr möglich ist: Vielleicht gibt es dann gemeinsame Dekanats-Aktionen oder/und Ausflüge.
  • ihr eine lautere Stimme bei euch im Dekanat und auch auf den Diözesanversammlungen des MVs haben werdet.
  • Zusammenarbeiten Spaß macht und viele neue und gute Kontakte entstehen werden.

Die Aufgaben einer Dekanatsebene sind es,:

  • alle zwei Jahre bis zu vier Dekanatsleitungen zu wählen.
  • ihrer Pfarreigruppen bestmöglich zu unterstützen.
  • sich mindestens einmal im Jahr zu treffen und den Pfarreigruppenleitern über die Verwendung der Finanzen und ihre Tätigkeit zu berichten.
  • auch bei Versammlungen der Diözesanebene dabei zu sein.
  • neue Pfarreigruppen aufzunehmen.

Und so geht’s: Wenn ihr Interesse habt, dann baut doch mal den Kontakt zu den anderen Pfarreigruppen im Dekanat auf. Für eine Gründung müsst ihr eine Versammlung abhalten, in der ihr euch mehrheitlich für die Gründung einer Dekanatsbene aussprecht und in geheimer Wahl maximal 4 Dekanatsleitungen (Voraussetzung: MV-Mitglied, mindestens 16 Jahre alt) und einen Kassier(Voraussetzung: mindestens 18, kann – muss aber nicht – Teil der Vorstandschaft sein) wählt. Dann schickt ihr die Einladung zur Versammlung, das Protokoll eben dieser und die Tagesordnung an [email protected] und schon seid ihr eine Dekanatsebene des MVs.

Bei Fragen Rund um den Gründungsprozess könnt ihr euch gerne an [email protected] wenden, wir helfen euch gerne jederzeit weiter oder kommen zur Gründungsversammlung vorbei. Wir freuen uns auf euch.